TIEFER, BREITER, SCHNELLER

Wenn Aram in seinem schwarz-weiß folierten Audi R8 mit Karomuster vorfährt, kann man nicht anders als hinzusehen. In geschwungenen Buchstaben, gut sichtbar am Auto aufgebracht: "Drive and Style" so der Name seiner Dortmunder Tuning-Werkstatt.

Deutlich zahmer
in der Optik:
Aram, 35 Jahre,

verheiratet und Vater von zwei Kindern.
Der gelernte Karosserieschlosser hat sich auf 2.500 m² den Traum einer
eigenen Werkstatt samt Showroom,
Büro und Pizzeria erfüllt.

Im Iran geboren kommt Aram mit vier Jahren als Flüchtling nach
Deutschland. Im Laufe der Zeit zieht es ihn immer wieder in die USA,
wohin sein Vater 1994 ausgewandert ist. Während der Ausbildung 1998 lernt er seine Frau Jessica kennen. Mit der Geburt von Tochter Aileen 2006 beschließen sie sich in Dortmund niederzulassen. Zwei Jahre später folgt der Schritt in die Selbstständigkeit: Die Geburtsstunde von "Drive and Style". Nach einer ersten kleineren Halle eröffnet Aram
2014 die heutige Werkstatt.

"Drive and Style" ist auf das Tunen von Luxusfahrzeugen spezialisiert.
Besonders gefragt sind Leistungs-Upgrades, Veränderungen der Optik durch Bodykits, Tieferlegung, Auspuffanlagen, Felgen, Sonderlackierung und Folierung sowie Sound-Tuning. "Tiefer, breiter, schneller – das kommt nie aus der Mode", weiß Aram. Für einen reibungslosen Ablauf der Arbeiten sorgt sein gut sortiertes carolus Sortiment – übersichtlich aufbewahrt im MECHANIC Werkstattwagen. Am häufigsten in Gebrauch: der carolus Knarrenkasten. "Damit montiere ich am Auto, speziell im Motorbereich, alles", so Aram. Sein Lieblingstool ist der carolus Maul-Ring­ratschen­schlüssel. "Einmal angesetzt, kann man damit vernünftig durcharbeiten", sagt er begeistert.

» ICH HABE IMMER DEN TRAUM GEHABT... «

Tuning-Trends kommen und gehen. Gerne erinnert sich Aram an seinen VW Golf IV mit Flügeltüren: "Das war vor zwölf Jahren – ich war stolz wie Oskar. Heute würde ich mich damit nicht mehr auf die Straße trauen", erzählt er und lacht. Sein Baby: Ein Quad geschaffen in Kooperation mit der Firma EXEET aus einer Kawasaki Z1000 – die Black Bull Drive and Style Edition. "Ich habe immer den Traum gehabt, etwas zu fahren, was sonst keiner fährt", erzählt er stolz. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: 150 PS, 220 km/h, die Viertelmeile (402 m) in 10,76 Sek. fahrbar.

Trotz Straßenzulassung wird das Quad nur selten bewegt. "Das ist reiner Selbstschutz", sagt Aram mit einem Augenzwinkern und gesteht: "Ich muss mich da wirklich zügeln – ich habe Kinder." Apropos Kinder: Sonntag ist Familientag. "Der Tag ist für meine Frau Jessica und unsere Kids Aileen und Levin reserviert", so Aram und zeigt stolz auf seine tätowierten Unterarme, versehen mit den Schriftzügen beider Kinder.

So wichtig Familie für ihn ist: "Ausschlafen kenne ich nicht. Ich steh immer unter Strom", sagt er. Die harte Arbeit zahlt sich aus: Heute zählen Fußballer wie Marco Reus, Roman Neustädter und Julian Draxler zu seinen Kunden. Wenn Geld irgendwann keine Rolle mehr spielen sollte, würde er gerne ein eigenes Fahrzeug auf den Markt bringen: "Eine Mischung aus Audi R8 und Lamborghini wäre ein Traum."